Verkehrsunfall in Siegen-Geisweid

Vorgeworfener Verstoß:

Außerachtlassen der beim Rückwärtsfahren obliegenden besonderen Vorsicht und dadurch bedingte Unfallverursachung

Geldbuße in Höhe von 110 EUR


System zur Messung:


Bearbeitende Behörde:

Kreis Siegen-Wittgenstein


Datum:

25.01.2018

Sachverhalt & Ergebnis

Unserem Mandanten wurde vom Kreis Siegen-Wittgenstein vorgeworfen, am 25.01.2018 in Siegen-Geisweid, Am Klafelder Markt 12, als Führer eines Kleintransporters die beim Rückwärtsfahren obliegende besondere Vorsicht außeracht gelassen und dadurch einen Unfall verursacht zu haben. Aufgrund einer Voreintragung im Fahreignungsregister wurde die Regelgeldbuße erhöht und betrug in diesem Fall 110 EUR.

Unseren Mandanten traf im vorliegenden Fall keine Schuld an dem Unfallereignis. Er fuhr rückwärts mit seinem Kleintransporter und versperrte die ganze Fahrbahn und der Unfallgegner hat trotz versperrter Fahrbahn versucht, hinter dem Fahrzeug unseres Mandanten noch herzufahren, obwohl aufgrund parkender Fahrzeug überhaupt kein Platz mehr zum Umfahren des Fahrzeuges unseres Mandanten war.

Aktuelle Fälle Anfrage

Sind Sie ebenfalls betroffen oder benötigen Sie Hilfe zu einem ähnlichen Sachverhalt?

Wird gesendet

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Straße 104 – 106
D-57223 Kreuztal

Telefon: 02732 791079
Telefax: 02732 791078

Unsere Bürozeiten

Montag-Freitag: 08:00-18:00 Uhr
Samstag: nach Vereinbarung