Verbotswidrige Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt in Lüdenscheid

Vorgeworfener Verstoß:

Verbotswidrige Benutzung eines elektronischen Gerätes als Führer eines Kfz, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist (Handy)

Geldbuße in Höhe von 160 EUR / 1 Punkt


System zur Messung:

Zeugenaussagen / Angaben des Betroffenen


Bearbeitende Behörde:

Märkischer Kreis


Datum:

15.01.2018

Sachverhalt & Ergebnis

Unserem Mandanten wurde vom Märkischen Kreis vorgeworfen, am 15.01.2018 in Lüdenscheid, in der Lennestraße, verbotswidrig während der Fahrt als Führer eines Pkw ein Mobiltelefon benutzt zu haben. Die Regelgeldbuße wurde wegen einer Voreintragung erhöht und betrug somit in diesem Fall 160 EUR und hatte die Eintragung eines Punktes in das Fahreignungsregister zur Folge.

Unser Mandant hat sein Mobilfunktelefon lediglich im Fahrzeug umgelegt, dies erfüllt nicht den Tatbestand der verbotswidrigen Benutzung eines elektronischen Gerätes als Führer eines Kfz.

Aktuelle Fälle Anfrage

Sind Sie ebenfalls betroffen oder benötigen Sie Hilfe zu einem ähnlichen Sachverhalt?

Wird gesendet

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Straße 104 – 106
D-57223 Kreuztal

Telefon: 02732 791079
Telefax: 02732 791078

Unsere Bürozeiten

Montag-Freitag: 08:00-18:00 Uhr
Samstag: nach Vereinbarung