Unverschuldeter Unfall – Rechte bei der Schadensregulierung

Ein Verkehrsunfall ist immer eine unangenehme Angelegenheit, doch bei einem unverschuldeten Unfall sitzt der Ärger besonders tief. Die Geschädigten möchten in diesem Fall den Unfall so schnell wie möglich regulieren, doch wissen dabei gar nicht, welche Ansprüche ihnen eigentlich zustehen. Zunächst ist es wichtig umgehend die Polizei zu rufen, damit der Unfall sachgerecht aufgenommen werden kann. Anschließend sollten die eigenen Schadensersatzansprüche umgehend der gegnerischen Haftpflichtversicherung gemeldet werden.

Kostenerstattung für Schäden am Fahrzeug

Ein Unfall ohne Eigenverschulden bringt für den Geschädigten einige Rechte mit sich. Direkt nach dem Verkehrsunfall ist es sehr wichtig, sofort die Polizei zu rufen. Diese sorgen für eine korrekte Unfallaufnahme. Symbolfoto: stockbroker / 123RF
Ein Unfall ohne Eigenverschulden bringt für den Geschädigten einige Rechte mit sich. Direkt nach dem Verkehrsunfall ist es sehr wichtig, sofort die Polizei zu rufen. Diese sorgen für eine korrekte Unfallaufnahme. Symbolfoto: stockbroker / 123RF

Zunächst kann der tatsächliche Sachschaden durch einen Gutachter der eigenen Wahl geschätzt werden. Die Kosten für den Gutachter muss die gegnerische Versicherung übernehmen. Wurde der genaue Schaden festgestellt, kann dieser entweder fiktiv abgerechnet werden, also anhand eines Kostenvoranschlags bzw. des Sachverständigengutachtens wird eine Geldsumme verlangt oder die tatsächlichen Reparaturkosten werden erstattet. Bei der Wahl der Werkstatt bleibt zu beachten, dass die Versicherung des Unfallgegners, wenn eine Vertragswerkstatt ausgewählt wurde, den Geschädigten auf eine freie (kostengünstigere) Werkstatt verweisen kann, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Die alternative Werkstatt muss eine gleichwertige Reparaturmöglichkeit darstellen. Im “BMW” Urteil vom 23.03.2010 hat der BGH näher ausgeführt, was in diesem Fall Gleichwertigkeit bedeutet. So muss es sich bei der ausgewählten Werkstatt um einen zertifizierten Meisterbetrieb handeln, der Originalersatzteile verbaut, ein Verbandsmitglied ist und durch TÜV oder DEKRA kontrolliert wird.

Wurde bei dem Fahrzeug ein Totalschaden festgestellt wurde, wird eine finanzielle Entschädigung in der Höhe des Wiederbeschaffungspreises des Fahrzeugs abzüglich des Restwertes (Schrottwertes) bezahlt. Die Reparaturkosten sind also auf 130% des Wiederbeschaffungswerts beschränkt.

Lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid hier kostenlos und unverbindlich überprüfen.

Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft! Ihrer auch?

Unfall mit einem Neuwagen

Wenn ein Neuwagen beschädigt wurde, der eine Fahrleistung nicht über 1000 Kilometer hatte und nicht älter als einen Monat ist (Bundesgerichtshof, Az: VI ZR 157/81) kann ein Anspruch auf Neuwagen Regulierung bestehen, wenn der Schaden an dem Fahrzeug als schwerwiegend einzustufen ist.

Erstattung der Wertminderung

Sie sind Opfer eines unverschuldeten Unfalls? Was steht Ihnen jetzt zu? Zwar erleichtert eine eindeutig geklärte Schuldfrage die Schadensregulierung nach einem Unfall bedeutend, jedoch kann es für den Geschädigten ohne rechtliche Hilft nicht selten zu einem erheblichen Aufwand kommen sein Recht wirklich auch zu bekommen.
Sie sind Opfer eines unverschuldeten Unfalls? Was steht Ihnen jetzt zu? Zwar erleichtert eine eindeutig geklärte Schuldfrage die Schadensregulierung nach einem Unfall bedeutend, jedoch kann es für den Geschädigten, ohne rechtliche Hilfe, nicht selten zu einem erheblichen Aufwand kommen, sein Recht auch wirklich zu bekommen.

Da ein Fahrzeug nach einem Unfall, selbst wenn es repariert wurde, weniger wert ist als vor dem Unfall, können die Geschädigten unter bestimmten Voraussetzungen den sogenannten merkantilen Minderwert ersetzt bekommen.

Erstattung des Nutzungsausfalls oder Ersatzfahrzeug

Während der Zeit, in der das Fahrzeug repariert wird, steht dem Geschädigten ein Ersatzfahrzeug zu, wenn er das verunfallte Fahrzeug regelmäßig nutzt und im fraglichen Zeitpunkt tatsächlich an der Nutzung gehindert ist. Alternativ kann ein Nutzungsausfall geltend gemacht werden. Die Höhe des Nutzungsausfalls bestimmt sich dabei nach dem Fahrzeugtyp des beschädigten Fahrzeugs.

Zahlung von Schmerzensgeld

Wurde der Geschädigte bei dem unverschuldeten Unfall auch körperlich geschädigt, kann er zusätzlich ein Schmerzensgeld von der gegnerischen Unfallpartei verlangen. Die erlittenen Verletzungen müssen zu diesem Zweck selbstverständlich vom Arzt dokumentiert werden.

Verdienstausfall geltend machen

Wenn der Geschädigte aufgrund des Unfalls für einen längeren Zeitraum nicht arbeitsfähig ist, kann er unter Umständen den Verdienstausfall geltend machen. Bei Arbeitnehmern ist dies erst nach 6 Wochen der Krankschreibung möglich, da zuvor der Lohn vom Arbeitgeber weiter bezahlt wird. Eng verknüpft mit diesem Anspruch ist der Ausgleich des Haushaltsführungsschadens. Dieser Anspruch kommt dann in Betracht, wenn eine Kinderbetreuung aufgrund der unfallbedingten Gesundheitsbeeinträchtigung organisiert werden muss.

Abschleppkosten und Auslagenpauschale

Auch die Abschleppkosten für das verunfallte Fahrzeug müssen im angefallenen Umfang von der gegenerischen Versicherung ersetzt werden. Hinzu kommt noch eine einmalige Kostenpauschale in Höhe von rund 25 Euro für Telefon-, Fahrt- und Briefkosten.

[prompt type=”left” title=”Unfallregulierung Online” message=”Nutzen Sie unseren Unfallaufnahmebogen Online. Schildern Sie uns das Geschehen und wir kümmern uns um die Regulierung!” button_text=”zum Formular” button_icon=”adjust” href=”https://www.verkehrsunfallsiegen.de/unfallaufnahmebogen/” target=”blank”]